Mautstrassen zum ihre Urlaub


Jeder, der schon einmal mit dem Auto in Frankreich war, kennt zweifellos die mautpflichtigen Straßen. Für diejenigen, die zum ersten Mal nach Frankreich fahren, werden wir unten weitere Informationen zu den mautpflichtigen Straßen oder "Péages" bereitstellen.


Auf dem Weg zu Ihrem Urlaubsziel können mautpflichtige Straßen auftreten. In ganz Frankreich gibt es mehrere mautpflichtige Straßen (Péage), für deren Nutzung ein Betrag gezahlt werden muss. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, da es auch teurere mautpflichtige Straßen gibt, die 30 € oder manchmal sogar höher sind. Der Preis hängt unter anderem von der Länge der mautpflichtigen Straße ab. In den meisten Fällen ist es auch möglich, die mautpflichtigen Straßen (über die Route Nationale) durch Anpassen Ihrer Route zu vermeiden. Manchmal machen Sie nicht einmal einen Umweg, aber oft dauert es etwas länger, weil die Höchstgeschwindigkeit niedriger ist und ob die Gassen schmaler sind oder durch Dörfer und Städte führen. Sie können beispielsweise auch mit langsamem Verkehr wie landwirtschaftlichen Fahrzeugen umgehen müssen.

An den Mautstellen kann es besonders in den Ferienzeiten sehr voll werden. Um schneller durchzugehen, verwenden Sie am besten Ihre Kreditkarte. (Einige andere internationale Karten werden ebenfalls akzeptiert, z. B. Tankkarten, DKV usw.). Wenn Sie keine Kreditkarte haben, können Sie bei der ANWB auch einen Mautausweis speziell für die mautpflichtigen Straßen anfordern, sodass Sie den schnelleren Durchgang weiterhin für Kreditkarten und Straßenabonnements verwenden können.

Hier können Sie Ihre Route ausführlich mit den zugehörigen Mautstraßen einschließlich ihrer Preise planen oder möglicherweise Mautstraßen vermeiden (auch um die Kosten für den Umweg gegen die Zahlung von Mautgebühren abzuwägen).

Wenn Sie Fragen zu den mautpflichtigen Straßen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Koko Holidays, die tollsten Campingferien für jung und alt!